Europameisterschaften in Polen

Zwei Bronzemedaillen für Verena Rücker

Die diesjährige Europameisterschaft im Ju-Jutsu wurden im polnischen Gliwice ausgetragen. Mit dabei A-Kader Athletin des Deutschen Ju-Jutsuverbands, Verena Rücker vom Polizeisportverein Oldenburg e.V.
Rücker, die in diesem Jahr gemeinsam mit ihrer DJJV-Kadertrainingskollegin, Claudia Wychoski, in der Gewichtsklasse -70kg startete, stellte aufgrund ihrer vergangenen Leistungen auf der WM 2017 sowie der Paris Open 2018 den heißbegehrten Erststarter dar. Insgesamt waren 9 Sportlerinnen in ihrer Gewichtsklasse am Start.
Ihren ersten Kampf bestritt die Oldenburgerin, gegen Israel. Die körperlich überlegene Olga Rubin ging im Stand aggressiv gegen Rücker vor, sodass die PSVerin  versuchte schnell in den Bodenkampf zu wechseln. Mit einem überraschenden Ausheber zum Boden sicherte sie sich eine 2 Punkteführung. Weil sie die Israelin nicht ausreichend fixieren konnte und nutze diese eine Unachtsamkeit der Oldenburgerin zu einem Würgeansatz aus, dem Rücker jedoch gefahrlos überstand und mit 2:0 Punkten diesen Kampf zu sich entscheiden konnte.
Im zweiten Kampf musste sie gegen eine französische Gegnerin antreten, die die PSVerin von den Paris Open vor einem Monat kannte und hier leider unterlegen war. Trotz gut gelungener Knie- und Fußhebel konnte Rücker ihre Kontrahentin nicht zur Aufgabe zwingen und verlor diesen Kampf nach Punkten.
In der Trostrunde traf die Oldenburgerin nun auf ihre deutsche Trainingskollegin Claudia Wychoski, vom JC Wetzlar. Rücker, dominierte diesen Kampf klar nach Punkten und siegte 30 Sekunden vor dem Wettkampfende mit einem Kniehebel.
Mit diesem Sieg erreichte Rücker den dritten Platz und damit die Bronzemedaille.
Direkt im Anschluss wurde sie von der internationalen Antidoping Agentur von der Matte abgeholt, um die reguläre Kontrolle der Nationalkämpfer durchlaufen zu können.
Bei den Teamwettkämpfen am nächsten Tag gewann die Oldenburgerin zwar ihren Kampf, jedoch verlor das DJJV-Team äußerst knapp gegen Russland mit 6:5. Gegen Belgien zeigte die Nationalmannschaft noch einmal ihre Stärken und holte souverän die Bronzemedaille.