Sponsorenfoto_Tecis

Unglücklich verloren die Damen des Polizeisportvereins Oldenburg e.V. ihr erstes Kreisligaspiel gegen Schwarz–Weiß Oldenburg mit 2:3. Über die gesamte Spielzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe – beide Teams schenkten sich nichts. Es gab Druckphasen der Gastgeber, wie auch Druckphasen der Gäste. Der Aufsteiger aus Wechloyer schlug sich wacker und verlangte den Gästen aus Sandkrug alles ab.
Allerdings verlief der Start für den PSV unglücklich, denn man geriet bereits nach 6 Minuten in Rückstand. Der Polizei SV schien jedoch wenig beeindruckt und glich in der 12. Minute durch Daniela Kollmann aus. Doch das Glücksgefühl über den ersten Kreisligatreffer hielt nicht lange an – in der 18. Minute konnten die Gäste erneut in Führung gehen. Von nun an kontrollierten die Wechloyer’innen die Partie und spielten sich einige Torchancen heraus. Mit dem 1:2 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck – man spürte, dass etwas geht. Nach einem Eckstoß in der 50. Minute köpfte Swantje Eisenhauer den Ball unhaltbar aufs Tor. Eine Abwehrspielerin der Gäste wehrte den Ball absichtlich mit der Hand auf der Torlinie ab und verhinderte so ein 100%iges Tor für den Polizei SV. Schiedsrichterin Lena Osso zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Nun kam die Fehlentscheidung, welche dem PSV noch teuer zu stehen kommen sollte: Schiedsrichterin Lena Osso zeigte der Sandkrugerin lediglich die gelbe Karte! Das Regelwerk besagt ganz klar, dass wenn ein Abwehrspieler per Hand ein glasklares Tor verhindert, dieser mit einer roten Karte des Platzes verwiesen werden muss. Was die Schiedsrichterin dazu bewegte, lediglich eine gelbe Karte zu zeigen, wird wohl für immer ihr Geheimnis bleiben. Die Wechloyer’innen behielten aber kühlen Kopf: Mannschaftsführerinnen Swantje Eisenhauer schnappte sich den Ball, legte ihn sich zurecht und verwandelte souverän den fälligen Strafstoß zum 2:2 Ausgleich. Die Mannschaft von Trainer Gino Cicalese wollte nun unbedingt mehr und spielte weiter munter auf das gegnerische Tor. In dieser Sturm- und Drangphase gelang es den Gästen noch einmal gefährlich vor das PSV-Tor zu kommen. Diese Chance nutzten sie auch gleich zum 2:3 Führungstreffer für den SWO. Bis zur 90. Minute kämpften die Spielerinnen des Polizei SV um jeden Grashalm, leider vergeblich. Am Ende siegten die Gäste aus Sandkrug glücklich mit 2:3 gegen den Aufsteiger aus Wechloy.

Trainer Gino Cicalese:“ Ich bin unheimlich stolz auf das Auftreten meiner Mannschaft. Wir waren in dieser Partie klarer Außenseiter. Unsere Zielsetzung vor dem Spiel war es, die Partie möglichst ausgeglichen zu gestalten – das ist uns mehr als gelungen. Der SWO ist für mich eine der konstantesten Teams der Liga und zudem Pokalsieger. Wir als Aufsteiger haben uns tapfer geschlagen. Im Grunde hat dieses Spiel keinen Sieger verdient. Beide Teams spielten auf Augenhöhe.

Was mich extrem unzufrieden und verärgert stimmt, ist die Fehlentscheidung der Schiedsrichterin Lena Osso. Durch diese Fehlentscheidung blieb der SWO weiter im Spiel. Hätte es gerechtermaßen eine rote Karte gegeben, wären die Gäste niemals in Führung gegangen – da bin ich mir sicher. Ganz im Gegenteil. Wir haben gerade in dieser Spielphase unheimlich viel Druck auf das gegnerische Tor aufgebaut. Mit diesem Schwung hätten wir nach dem Ausgleichstreffer noch 40 Minuten in Überzahl gespielt, das ist fast eine komplette Halbzeit. Durch diese Fehlentscheidung von Frau Osso wurde uns vielleicht sogar noch ein Sieg zunichte gemacht. Aber hätte wenn und aber… Wir haben keinen Grund unzufrieden zu sein. Wenn es uns gelingt, diese Leistung konstant über die Saison abzurufen, werden wir noch unsere Früchte ernten. Auf diesem Wege möchte ich noch einmal meine Mädels loben: Das habt ihr ganz ganz toll heute gemacht! Weiter so!“