Teams 2.Liga17 SGROLNach dem Oldenburger Olantis Huntebad vor einem Jahr war nunmehr das renovierte Stadionbad in Hannover Austragungsort der 2. Bundesliga Nord bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) und nach je 26 Wettkämpfen bei den Frauen und Männern konnten die Verantwortlichen der SG Region Oldenburg, der Startgemeinschaft des Polizei SV Oldenburg und dem Wardenburger SC, aufatmen: Sowohl die Frauen- als auch die Männermannschaft erkämpften sich den 10. Rang und werden auch im Jahr 2018 in der 2. Bundesliga  der DMS starten. Souveräner Gewinner  der 2. Bundesliga war die Frauen- und Männermannschaft vom Gastgeber W98 Hannover, die nach dem vorläufigen Endergebnis im Fernvergleich der drei zweiten Bundesligen im nächsten Jahr in die 1. Bundesliga aufsteigen. Absteiger in die jeweilige Landesliga sind bei den Damen die zweite Mannschaft von Wasserfreunde Spandau 04 und die TSG Huchting/Blumenthal/Bremen sowie bei den Herren die Mannschaften der SG Wasserratten Norderstedt und vom Delmenhorster SV.

 

Nach Platz neun im Jahr 2016 musste sich das Männerteam mit Bjarne Bambynek, Philip Drews, Christian Göthert, Markus Pleis, Piet Schlörmann, Veit Schlörmann, Steffen Schwedka, Andreas Stein und Jörn Wolters diesmal mit insgesamt 14.309 Punkten mit Platz zehn in der zwölf Mannschaften um fassenden Liga zufrieden geben. Dieses Ergebnis erzielte mit 14.287 Punkten wie im Vorjahr auch das Frauenteam mit Carolin Althaus, Merle Dewart, Lena Großklaus, Jana Heise, Maren Koehler, Alexandra Lassalle, Livia Loef und Julienne Ziegler und erfreulicherweise konnten beide Mannschaften ihre Punktzahl aus dem letzten Jahr jeweils um etwa 150 Punkte steigern.

 

Insgesamt erfolgreichster Punktesammler war Piet Schlörmann vom Polizei SV Oldenburg. Der 23jährige erkämpfte sich bei vier Starts 2551 Punkte und will mit seinem Verein auch 2018 im 27. Jahr in unterschiedlichen Zusammensetzungen der Startgemeinschaft wieder in der 2. Bundesliga starten. Seine besten Leistungen zeigte der PSV`er über 1500 und 200 m Freistil in 16:19,45 bzw. 1:55,06 Minuten, wofür Schlörmann umgerechnet 649 bzw. 644 Punkte erhielt. Beide Zeiten bedeuten gleichzeitig neue persönliche Bestzeit. 2213 Punkte steuerte der Wardenburger Bjarne Bambynek zum Erfolg bei und 2194 Punkte erschwamm sich Philip Drews vom Polizei SV. Der Neunzehnjährige war über 200 m Freistil in 1:59,74 Minuten mit 571 Punkten am erfolgreichsten und schwamm über 100 m Freistil und Schmetterling in 0:54,52 bzw. 0:59,45 Minuten zu zwei neuen persönlichen Bestzeiten. Auch der gleichaltrige Veit Schlörmann konnte mit 2007 Punkten die 2000-Punktegrenze überwinden, musste jedoch in seinen Zeiten auf Grund einer gerade überstandenen Erkrankung Abstriche hinnehmen.

 

Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga im Jahr 2015 behauptete sich auch die junge Frauen Mannschaft der SG Region Oldenburg. Das Team hatte in den Wardenburgern  Maren Koehler (2478 Punkte), Lena Großklaus (2375), Alexandra Lassalle (2165), Merle Dewert (2133) und Jana Heise (2113) ihre erfolgreichsten Punktesammler  und wurde durch die routinierten PSV-Schwimmerinnen Carolin Althaus und Julienne Ziegler unterstützt.

 

Sichtlich erleichtert zeigten sich am Ende die SG-Teamleiter Heidi Schlörmann und Gernot Ingenerf als auch der seit nunmehr 18 Monaten tätige hauptamtliche SG-und Landesstützpunkttrainer Henrik Würdemann: „Entscheidend für beide Mannschaften war der Klassenerhalt. Ziel für den neuen Durchgang im nächsten Jahr muss es sein, dass wir unseren starken Nachwuchs für die 2. Bundesliga fit machen. Dann haben wir auch 2018m die Chance auf einen Verbleib in der Bundesliga!“