Untitled

In einem engen Fight mussten sich die Wasserballer des Polizei SV am Samstag nachmittag dem neuen Meister der Nord-West-Liga, Neptun Cuxhaven, geschlagen geben.
Die Mannschaften trennte vor dem Spieltag nur ein Punkt. Durch einen Sieg hätte Oldenburg Cuxhaven abfangen können. Dementsprechend motiviert gingen beide Teams in die Partie. Das erste Viertel gehörte Neptun (1:4), das zweite gewann der PSV (4:2). Zum Beginn des letzten Viertels lagen beide Teams auf Augenhöhe (12:12). Der bärenstarke Arjun de Alwis im Tor hielt die Oldenburger durch einige gewonnene 1 vs 1 Duelle im Rennen! Goalgetter Andre Biere durchbrach vorne die gegnerischen Abwehrreihen ein ums andere mal.

Rückkehrer De Alwis zeigte sich beim Showdown in Bestform

Nicht ausgeglichen und damit letzlich der ausschlaggebende Faktor war jedoch die Strafenbilanz. Zu Beginn des letzten Viertels mussten mit Ralph Tonn und Jan Kämper zwei Spieler des PSV bereits ihre Kappe aufgrund von drei Kreuzen abgeben. Insgesamt gab es bereits zu diesem Zeitpunkt sage und schreibe 17 Hinausstellungen zu Ungunsten des PSV, Neptun hatte seinerseits nur deren 3 zu verzeichnen.
Dermaßen personell geschwächt konnte der PSV im letzten Viertel nicht mehr dagegenhalten.

In den weiteren Spielen besiegte der PSV den Bremischen Schwimmverein, SV Bremen 10 besiegte Neptun und SV Georgsmarienhütte.

Neptun verteidigt damit als konstanteste und spielerisch beste Mannschaft der Liga verdientermaßen die Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch nach Cuxhaven.

Der PSV feiert die Vizemeisterschaft und beginnt ab sofort die Vorbereitung auf die neue Runde, welche im Januar startet!