• Judo

BAntonei den diesjährigen U12 Bezirksmeisterschaften am vergangenen Wochenende erkämpften sich die Judoka Anton Bondar und Paolo Engel vom Polizei-SV Oldenburg jeweils den dritten Platz in der Gewichtsklasse bis 40Kg.

Im Pool B der Klasse bis 40 Kilo startete Bondar souverän gegen Anton Goldbach von VFL Edewecht und gewann nach kurzer Zeit mit 10:0 Punkten. Im zweiten Kampf der Vorrunde musste Bondar gegen den Nachwuchskaderathleten Johannes Mohr von den Judo-Crocodiles Osnabrück antreten. Nach einem ausgeglichenen Start übernahm Bondar die Führung durch seine Spezialtechnik, den Harai-Goshi. Nach einem weiteren Wurf und einem anschließenden Haltegriff konnte der Oldenburger seine 9:0 Führung über die Zeit bringen. Im ersten Kampf der Finalrunde zeigte Bondar seine Stärke und ließ Kevin Hermes vom JV Aurich keine Chancen. Nach 25 Sekunden war die Begegnung mit 10:0 beendet. Im Anschließenden Halbfinale waren wieder alle Kräfte gefordert. Gegen Thilo Meyer aus Osnabrück, der ebenfalls wie Bondar im Nachwuchskader trainiert, sollte nach der regulären Kampfzeit keine Entscheidung fallen. Auch in der Verlängerung konnte sich keiner der beiden Wettkämpfer durchsetzen. So mussten die Kampfrichter diese spannende und ausgeglichene Begegnung entscheiden. Diese viel für den Osnabrücker Judoka aus. Bondar konnte im Anschluss im kleinen Finale um den dritten Platz wieder auftrumpfen und bezwang dort Silas Goldenstein vom TuS Esens mit 9:0.

Im Pool D der gleichen Gewichtsklasse startete zudem Paolo Engel. Dieser traf bereits in der Vorrunde auf den Osnabrücker Thilo Meyer. Hier hatte Engel das Nachsehen. Nach mehreren Wurftechniken und einem Haltegriff verlor er mit 10:0. Im ersten Kampf der Finalrunde steigerte Engel aber seine Leistung deutlich und konnte nach einem 0:7 Rückstand gegen Eric Grosch aus Meppen den Kampf drehen und am Ende mit 10:7 gewinnen. Im Halbfinale unterlag Engel nach einem starken Kampf gegen den Osnabrücker Johannes Mohr mit 8:0. Im zweiten kleinen Finale um den dritten Platz konnte Engel sein ganzes Können zeigen und gewann deutlich mit 10:0.

Erstmals nahm Matteo Friedrich an einer Bezirksmeisterschaft teil. Er startete in der Gewichtsklasse bis 44 Kilo. In der Vorrunde begann Friedrich gegen Phillip Rietschel von der TSG Hatten-Sandkrug. Nach einer Bestrafung für Rietschel ging Friedrich mit 1:0 in Führung. Kurz vor Ende konnte dieser jedoch eine Wertung für eine Wurftechnik erzielen, sodass Friedrich mit 2:1 verlor. Im zweiten Kampf hatte er gegen Rayane Chenine von den Judo-Crocodiles Osnabrück keine Chance. Mit einem klaren 10:0 ging die Begegnung an den Osnabrücker. In dem dritten Wettkampf konnte sich Friedrich wieder steigern und hielt lange Zeit gegen Henk Hölmann aus Norden mit. Nach einem Haltegriff ging Hölman mit 5:0 in Führung. Dies brachte er gegen den mutig kämpfenden Oldenburger über die Zeit. Leider konnte sich Friedrich nicht für die Finalrunde qualifizieren, sammelte aber viel Erfahrung für die kommenden Wettkämpfe.