LEM Fighting 2017Auf der diesjährigen niedersächsischen Landesmeisterschaft im Ju-Jutsu, die in diesem Jahr in Delmenhorst ausgetragen wurde, stellte der PSV Oldenburg in den drei Wettkampfdisziplinen und den 228 Teilnehmern 14 Kämpfer, in den Disziplinen Fighting und Ne-Waza.

Den Auftakt an diesem Wettkampftag, bei dem es um die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft sowie den Titel des Landesmeisters ging, durfte wie immer der Nachwuchs in der Disziplin Fighting mit Fynn Brötje (U12, -42 kg) machen. Unter den insgesamt sechs Startern seiner Klasse dominierte Brötje jeden seiner Kämpfe mit vorzeitigen Siegen, wodurch er nicht nur Gold gewann, sondern ebenfalls den Titel für den besten Techniker im Bereich Nachwuchs.

Technikerpokal für Fynn BrötjeLEM 2017 Andrey Lerch

In der U15 machte es Paul Kretschmer (-60kg) ihm nach, indem er seine Gegner mit starken Aushebe-Techniken werfen und am Boden zur Aufgabe zwingen konnte. Auch für ihn gab es Gold.

In der U18 starteten gleich vier Kämpfer und mit Celina Brötje (-57kg) die einzige weibliche Kämpferin im Fighting aus dem PSV. Ihren ersten Kampf konnte sie schnell für sich entscheiden, scheiterte in ihrem zweiten Kampf jedoch gegen Amélie Conring (Helmstedter SV), was ihr letztendlich durch die Gesamtwertung nicht den Titel der Landesmeisterin nehmen konnte. Dominik Erfort (-55 kg) gewann außerdem Bronze. ,,Javier Jurado van Bürck (-60 kg) hatte aus seinen Niederlagen von der Regionalmeisterschaft gelernt und konnte sich mit der Bronzemedaille ebenfalls die Qualifikation für die nächste Meisterschaft sichern“, so die zufriedene Trainerin Verena Rücker. Mit gleich mehreren Landeskaderathleten musste sich der frisch in den Kader berufene Andrey Lerch (-73 kg) gegen seine Trainingskollegen durchsetzen und erkämpfte sich deutlich den Einzug ins Finale. In diesem stand ein Kaderduell gegen Tim Domine (TuS Apelern) an, das er nur knapp verlor. Am Ende des Tages durfte er trotzdem mit dem Vizetitel zufrieden sein.

Ebenfalls Landeskaderathlet Tim Folkens ging in der U21 an den Start. Seinen Auftaktkampf verlor er unglücklicherweise, wodurch er sich nur noch in der Trostrunde noch mit dem Kampf um Bronze vorkämpfen konnte. Dies tat es jedoch auch ohne Probleme, so dass er trotzdem stolz auf die Bronzeplatzierung sein durfte.

Der Polizei SV Oldenburg durfte sich letztendlich gemeinsam mit der Wertung im Fighting zum besten Verein in Niedersachsen küren lassen, in der Wertung U18 bis Senioren. Dieser Titel konnte nach 2015 nun erneuert nach Oldenburg geholt werden, was Trainer Sven Broschinski (Ne-Waza) und Trainerin Verena Rücker (Fighting) stolz machen durfte. ,,Jeder der Starter ging mit einer Medaille von der Landesmeisterschaft, was die gute Qualität aller Kämpfer und deren Training widerspiegelt“, so Rücker.

Ergebnisse:
Fighting:

Jugend U 12, männl.
1. Platz      -38 kg: Fynn Brötje
Jugend U 15, männl.
1. Platz      -60 kg: Paul Kretschmer
Jugend U 18, weibl.
1. Platz      -57 kg: Celina Brötje
Jugend U 18, männl.
3. Platz      -55 kg   Dominik Erfort
3. Platz      -66 kg   Javier Jurado van Bürck
1. Platz      -73 kg: Andrey Lerch
Jugend U 21, männl.
3. Platz      -77 kg:   Tim Folkens