Zu einer besonderen Trainingseinheit hatte Beate Schroeder, Stützpunkttrainerin des Landesstützpunktes Schwimmen in Oldenburg, ihre Athleten zum Ende des Sommertrainings auf der 50 Meter-Bahn eingeladen. Statt eine Übungseinheit im Wasser, mussten die niedersächsischen Kaderathleten eine Einheit „auf dem Wasser“ absolvieren. Fast 20 Stützpunktathleten waren zu Gast im niedersächsischen Landesstützpunkt Rudern am Achterdiek und somit beim Oldenburger Ruderverein und trainierten unter dem Landestrainer Rudern Matthias Helmkamp und seinen Helfern auf dem Ergometer und in den Ruderbooten

 

„Insbesondere zu Beginn einer neuen Wettkampfsaison sind neue Anreize und solche teambildenden Maßnahmen bei einer Sportart wie das Schwimmen, wo jeder überwiegend für sich trainiert und schwimmt unwahrscheinlich wichtig und fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl“ so Beate Schroeder. Schroeder, die bereits bis Mitte 2010 über 15 Jahre lang als Stützpunkt- und Landestrainerin in Oldenburg tätig war und danach als Landestrainerin die Athleten des Landesleistungszentrums in Hannover und die Athleten des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbandes betreute, hat nach den Sommerferien erneut das Training am hiesigen Landesstützpunkt übernommen und folgt auf Henrik Würdemann, der nach drei Jahren in seine Heimatstadt Bonn zurückgekehrte.