Am gestrigen Samstagnachmittag musste die Mannschaft von Trainer Gino Cicalese eine herbe Niederlage beim TuS Westerloy einstecken. Die Gastgeberinnen hatten sich gegen den Tabellenführer aus Oldenburg viel vorgenommen – das merke man auch gleich von der ersten Minute an. Der Polizei SV wirkte im gesamten Spiel müde und phasenweise sogar auch überfordert. Man fand einfach nicht so recht ins Spiel. Die frühe 1:0 Führung für den TuS Westerloy durch Nadine Branzke war demnach nur eine logische Konsequez. Doch auch nach diesem frühen Gegentreffer schaffte es der PSV nicht, sich aufzuraffen und eine entsprechende Reaktion zu zeigen. Ganz im Gegengeil: man ließ die Köpfe hängen und den TuS weiter das Spiel machen. In der 32. Minute erhöhte Deike Sperlich dann verdient auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit schienen die Wechloyer’innen zumindest gewillt, das Spiel noch irgendwie drehen zu wollen – man agierte aber oftmals sehr unglücklich. Doch als die Oldenburgerinnen eine wirklich gute Spielphase hatten, geriet man plötzlich wie aus dem Nichts in der 56. Minute in einen 0:3 Rückstand (Torschützin Stephanie Krinke). Doch der Polizei SV wehrte sich weiterhin und erspielte sich nun zahlreiche hochkarätige Torchancen, die aber leider oftmals von der stets hellwachen Torfrau vom TuS Westerloy zunichte gemacht wurden. Dann kam es, wie eskommen musste: wenn man vorne die Tore nicht schießt, kassiert man sie hinten. So durfte sich auch Melanie Abeln in der 70. Minute in die Torschützenliste des TuS einreihen. In der 77. Minute gelang den Damen vom Polizei SV zumindest noch der verdiente Ehrentreffer durch Louisa Froese per Kopf. Vier Minuten vor dem Ende der Partie schoß Saskia Mantwill noch das 5:1 für den TuS Westerloy.

Gino Cicalese: „Ich bin zu tiefst enttäuscht über das Auftreten meiner Mannschaft. Wir haben heute alles vermissen lassen, was man braucht, um erfolgreich Fußball zu spielen. Unser Zweikampfverhalten war miserabel – wir haben dem Gegner heute viel zu viel Räume gegeben, was Westerloy heute auch eiskalt ausgenutzt hat. Wir werden das Spiel nochmal intensiv intern analysieren und aus den Fehlern lernen, da bin ich mir sicher. Glückwunsch an den TuS Westerloy. Sie haben heute verdient gewonnen, wenn auch vielleicht um 1-2 Tore zu hoch.“