Teamfoto_Damen_2017Bis zum letzten Spieltag mussten die Damen vom Polizeisportverein Oldenburg e.V. um den Klassenerhalt bangen. Bereits am Samstag mussten die Wechloyer’innen zum Tabellenführer und Meister: der SG Großenmeer/Bardenfleth. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Die Realität sah jedoch anders aus: der Polizei SV dominierte die erste Halbzeit voll und ganz. Der Halbzeitstand von 4:2 für die Gastgeber spielte in keinster Weise den Spielverlauf wieder. „Normalerweise hätten wir mit 6 geschossenen Toren in die Halbzeit gehen müssen – stattdessen verschenken wir Gegentore“, so PSV-Trainer Gino Cicalese. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit sahen ähnlich dominant für den PSV aus. Man verlangte dem Meister alles ab. Entsprechend körperbetont gingen die Gastgeber zur Sache. Innerhalb weniger Minuten war der Polizei SV gezwungen dreifach verletzungsbedingt wechseln zu müssen. Dies blieb leider nicht ohne Folgen:  die Wechloyer’innen mussten leider noch das ein oder andere Gegentor kassieren. Großenmeer verließ sich auf ihre Top-Stürmerin Jenny Szeranowicz, die allein 6x traf. „Ohne diese Spielerin wäre Großenmeer sicherlich nicht da, wo sie jetzt stehen“, fügt Cicalese hinzu. Am Ende hieß es 9:4 für den Meister aus Großenmeer. Für den PSV trafen 3x Laura Sophie Matarrese (12´,36´ und 52´ Minute) und Daniela Kollmann (60. Minute).

Aufgrund dieser Niederlage mussten die Damen vom Polizei SV noch bis zum nächsten Tag warten und hoffen, dass die SG Husbäke und Heidmühle nicht punkten/gewinnen. Um 15:45 Uhr war es dann amtlich: die Damen vom Polizeisportverein Oldenburg e.V. haben den Klassenerhalt geschafft! Die Konkurrenz verlor, so dass man am Ende sogar noch den siebten Tabellenplatz sichern konnte.