Sponsorenfoto_TecisGanz stark ging es für den Polizei SV Oldenburg auch im dritten Rückspiel weiter. Noch vor Anpfiff war klar, das wird kein leichtes Spiel gegen die laufstarken Bad Zwischenahnerinnen. In der ersten Halbzeit wurde bei bestem Fußballwetter alles von den PSV Damen abverlangt. Nur mit Mühe konnte die auch heute sehr starke Abwehr mit Tamara Odrian, Merle Cornelius und Irina Strothmann das Tor verteidigen. In der Mitte fehlte es noch an Durchsetzungsvermögen. Immer wieder kämpften sich die PSV Damen nach vorne und wurden letzendlich durch Louisa Froese mit dem 0:1 in der 21. Minute belohnt. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Die Gegner wechselten in der Pause ihren Torwart und fanden in der zweiten Halbzeit kaum ins Spiel. Das nutzen die PSV Damen gekonnt aus und erzielten in sehr kurzer Zeit drei Tore. In der 47. und 56. Minute traf Louisa Froese und in der 53. nutzte Greta Naber ihre Chance. Die Gegner gaben jedoch nicht auf und erspielten sich immer wieder den Ball. In der 79. Minute kam eine Spielerin im Strafraum zu Fall, nach einem fairen Tackling aus der Sicht des PSV’s. Der Elfmeter konnte dieses Mal nicht von der heute sonst so starken Keeperin Veronika Betzel gehalten werden und so stand es 1:4. Der PSV drehte noch einmal auf und erhöhte in der 85. Minute auf den Endstand von 1:5, erneut durch Louisa Froese. Die Zuschauer sahen ein sehr faires Spiel. Hannah Keil gab heute ihr Debüt für den PSV und zeigte ein tolles Spiel.

Im nächsten Heimspiel soll die Siegesserie weiter ausgebaut werden.