DMS BezLgWährend die ersten Schwimm-Mannschaften sowie das 2. Männerteam der SG Region Oldenburg bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) ihre Punkte in der 2. Bundesliga Gruppe Nord und in der Landesliga Niedersachsen (2. Männermannschaft) erkämpften, war die zweite Garde der Frauen auf der auf 25 Meter verkürzten Bahn im Osnabrücker Nettebad am Start. Trotz vieler Krankheitsausfälle siegte das mit einer Ausnahme aus Nachwuchsschwimmerinnen des Polizei SV Oldenburg und des Wardenburger SC bestehende Team nach 26 Wettkämpfen am Ende mit drei Punkten vor der 2. Mannschaft des Delmenhorster SV. Dabei konnte sich das SG-Team erst in den letzten Wettkämpfen gegenüber den Delmenhorstern durchsetzen.

 

Lia Brand, Merle Dessau, Paula Ingenerf, Tessa Lüßmann, Leonie Müller-Heitrich, Lykka Peters, Annabel Rebnau und Fenja Wemken erschwammen sich insgesamt 11.435 Punkte und sind nach einer inoffiziellen Auswertung der vier niedersächsischen Bezirksligen als Gesamterster in die Landesliga Niedersachsen aufgestiegen. Beste Punktesammlering war mit insgesamt 2017 Punkten bei vier Starts Annabel Rebnau vom Polizei SV. Die Fünfzehnjährige zeigte ihre beste Leistung über 400 m Freistil in 4:53,68 Minuten, wofür Rebnau umgerechnet 509 Punkte erhielt.

 

Bei den Männern erkämpfte sich die 3. Mannschaft der SG Region Oldenburg einen ausgezeichneten 3. Rang und damit die Bronzemedaille. Lasse Bambynek, Jannis Bolles, Florian Hüsing, Anton Ingenerf, Torger Mörking, Cedric Warrelmann, Lars Wienecke und Marc Wolf mussten mit insgesamt 9560 Punkten nur den SV Neptun Emden und die 2. Mannschaft der SG Osnabrück den Vortritt lassen. Bester Punktesammler der insgesamt sehr jungen Mannschaft war Lars Wienecke vom Polizei SV mit 1897 Punkte, der für seine 0:25,40 Minuten über 50 m Freistil alleine 507 Punkte erhielt.

 

In der 3. Frauen-Mannschaft durften die jüngsten SG-Schwimmerinnen schon Mal DMS-Luft schnuppern: Tabea Brand, Eske Franke, Emelie-Mavie Haas, Thu Thao Jasmin Hoang, Constanze und Henrieke Huchtkemper sowie Carlotta Ingenerf und Elisabeth Roeder erkämpften sich Platz sieben in der 15 Mannschaften umfassenden DMS-Bezirksliga der Frauen.