Dsc01528

Wasser und einen Ball: Mehr braucht es in der Regel nicht, um Kinder zum stundenlangen Spielen und körperlicher Aktivität zu bewegen. Genau diesen Ansatz verfolgte der am 7. September zum ersten Mal ausgerichtete „Oldenburger Wasserball-Grundschul-Cup“. Sechs Oldenburger Grundschulen folgten der Einladung des Polizei SV, um gemeinsam den Stadtmeister in der ältesten olympischen Mannschaftssportart im Unibad am Uhlhornsweg zu ermitteln. Die Vorteile der Sportart Wasserball, insbesondere für Kinder, liegen auf der Hand: Schwimmfähigkeiten werden ausgebildet, wobei durch die Hinzunahme des Balls der Spaßfaktor und damit die Motivation der Kinder steigt. Das geringe Verletzungsrisiko im Wasser sowie die sozialen Faktoren einer Teamsportart kommen hinzu, sodass Wasserball eine Mischung ist, die eigentlich sofort Eingang in alle Lehrpläne finden sollte.

Diese Sichtweise wurde am Mittwoch vormittag im Unibad eindrucksvoll bestätigt. Die Viertklässler der Grundschulen Bümmerstede, Drielake, auf der Wunderburg, Elsfleth, Röwekamp und der Hermann-Ehlers-Schule waren mit großer Begeisterung bei der Sache. Nach einer Einweisung in das Regelwerk wurde zunächst in zwei Gruppen eine erste Standortbestimmung durchgeführt, wobei sich die Teams Wunderburg und Drielake 2 jeweils als Gruppenerste durchsetzen konnten. In der Folge wurde viel Dramatik inklusive 3-Meter Schießen in den K.O.-Spielen geboten. Im ersten Halbfinale setzte sich das Team Wunderburg gegen das Team Elsfleth mit 2:1 durch. Das zweite Halbfinale entschied das Team Drielake 2 gegen Röwekamp mit 3:1 für sich. Im Finale kam es damit zu einem internen Osternburger Duell, in dem sich die Nachbarn der Grundschulen Wunderburg und Drielake nichts schenkten. Nach der Hälfte der Spielzeit stand es noch 1:1, doch dann bewiesen die Drielaker den längeren Atem und schoßen einen 3:1 Vorsprung heraus, den sie sich bis zum Ende nicht mehr nehmen ließen. Unter großem Jubel nahmen die Teams ihre Pokale entgegen und traten den Heimweg an. Wasserballwart Axel Stefan sah sich am Ende der Veranstaltung bestätigt:

Kinder können nur über den Spaß nachhaltig zu sportlicher Betätigung motiviert werden. Dass Wasserball im Schwimmsport hierbei ein herausragendes Mittel ist, haben wir heute gesehen. Wir hoffen, dass in Zukunft die Schulen dieses Mittel für sich entdecken und stehen jederzeit mit Rat und Unterstützung zur Seite.

Der PSV baut gerade eine U11 Jugendmannschaft auf, in der alle Kinder ab 8 Jahren herzlich willkommen sind, Wasserratten und solche die es werden wollen.