SSE BerlinFünf Tage lang kämpften in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa (SSE) Sportpark in Berlin Deutschlands Nachwuchsschwimmer auf ihren Deutschen Jahrgangsmeisterschaften um die Titel. Über 300 Vereine aus ganz Deutschland hatten genau 1574 Athleten mit fast 5200 Einzelmeldungen entsandt und mit drei Schwimmern war auch der Polizei SV Oldenburg in der deutschen Hauptstadt vertreten. Philip Drews, Henryk Niebuhr und Veit Schlörmann und hatten sich durch ihre Leistungen auf den Landes- und Norddeutschen Meisterschaften für diese Deutschen Jahrgangstitelkämpfe qualifiziert und beherzigten das Olympische Motto „Dabeisein ist alles“!

 

Die beste Platzierung auf der 50 m-Bahn im Sportbecken der SSE, für das Ein- und Ausschwimmen stand ein weiteres 50 m-Becken mit acht Startbahnen zur Verfügung, erkämpfte sich Philip Drews. Der 18jährige Schmetterlingsspezialist steigerte sich nach einem Formtief Anfang Juni auf den Norddeutschentitelkämpfen über die 200 m-Strecke auf 2:19,93 Minuten auf erkämpfte sich damit Platz 16. Zu einer weiteren persönlichen Bestzeit schwamm sein gleichaltriger Vereinskamerad Veit Schlörmann: Über 100 m Rücken schlug der PSV`er in 1:03,17 Minuten an und wurde damit guter Zwanzigster. Den gleichen Rang erkämpfte sich Schlörmann über die doppelte Distanz in 2:17,69 Minuten und war damit jeweils bester Niedersachse.

 

Nicht an seine bisher gute Form heranschwimmen konnte dagegen in der Juniorenklasse Henryk Niebuhr. Der Zwanzigjährige PSV`er wurde in 1:13,98 Minuten nur 28. der zwei Jahrgänge umfassenden Junioren-Wertung.