Veit Juni 16Noch nicht in Bestform zeigten sich die Schwimmer des Polizei SV Oldenburg auf den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig. Nach zweitägigem Wettkampfstress der 751 Athleten aus 133 Vereinen der Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein mit über 2500 Einzel – und 90 Staffelmeldungen konnte sich genau wie im letzten Jahr nur Veit Schlörmann einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen.

 

Der 18jährige Schlörmann erkämpfte sich bei den Jahrgangstitelkämpfen über 100 und 200 m Rücken in 1:03,39 bzw. 2:16,44 Minuten jeweils die Vizemeisterschaft und die Silbermedaille und war außerdem über 200 m Lagen in 2:21,83 Minuten mit dem bronzenen Medaillenplatz erfolgreich. Zu einer neuen persönlichen Bestzeit schwamm der PSV`er über 100 m Rücken und musste sich über die doppelte Distanz nur um 43/100 geschlagen geben. Ein 7. Rang über 50 m Rücken rundete sein Meisterschaftsergebnis ab.

 

Pech hatte der gleichaltrige Philip Drews. Über 200 m Schmetterling schlug der PSV-Athlet in 2:22,38 Minuten in seinem Jahrgang als Vierter an, belegte über 50 m Freistil in 0:25,71 Minuten Platz fünf und wurde über 100 m Schmetterling Achter. In der Juniorenklasse gefiel ferner der 20jährige Henryk Niebuhr mit Rang sieben über 200 m Brust und Platz zehn über 50 m Brust. In der offenen Wertungsklasse überzeugte der 22jährige Piet Schlörmann im Finale über 200 m Lagen in neuer persönlicher Bestzeit von 2:13,12 Minuten und Platz sechs.

 

Die „Königsstaffel“ über 4 x 200 m Freistil beendete die SG Region Oldenburg mit Philip Drews und Veit Schlörmann sowie Jon-Erik Fossa und Bjarne Bambynek vom Wardenburger SC auf dem 7. Rang in 8:32,96 Minuten.