DSC 0370

Durch zwei Siege beenden die U14 Wasserballer des PSV die Spielzeit bei den Playoffs in Hamburg auf dem fünften Platz. Die dünne Personaldecke machte dem Team in den Duellen mit der HSG Warnemünde und dem WSW Rostock kaum zu schaffen. Mit nur einem Ersatzspieler angereist siegten die PSV Talente deutlich gegen die beiden Mecklenburger Kontrahenten (17:5 und 14:3). Dadurch schiebt sich der Niedersachsen-Stützpunkt Oldenburg in diesem Jahr auf einen fünften Platz im Gesamtklassement. Das Resultat ist aus Sicht des Stützpunkts ausbaufähig, die Entwicklung der Spieler und des Teams über die Saison allerdings enorm. DIe spielerischen Anlagen und die schwimmerische Kondition werden laut Wasserballwart Axel Stefan weiter ausgebaut werden im Laufe des Jahres um den Übergang der Jahrgänge 2004 und älter in den U16 Bereich im nächsten Jahr sicherzustellen.

Allen voran Kaderathlet und Ausnahmetalent Jannis Bolles ließ im Hamburger Naturfreibad Kiwittsmoor die Gegner ein ums andere mal lediglich seine Fersen sehen und errang als persönlichen Erfolg den Titel des Torjägerkönigs. Das abgeklärte Defensivverhalten von Clara von Kirchbach in der Center-Verteidigung und die Nadelstiche über die Aussen von Rosalie Runge und Noam Leptien setzen den Mecklenburger zusätzlich zu. Ole Sketta sorgte für Kreativität im Offensivspiel und bewies im Abschluss Abgeklärtheit und Auge.

In zwei Wochen am 23.6. beenden die U12 und U16 Stützpunkt Teams des PSV die Saison ebenfalls in Hamburg. Während für die U12 weitere Spielerfahrung gegen norddeutsche Spitzenteams auf der Agenda steht, reist die U16 mit der klaren Zielsetzung einer Top 3 Platzierung an.