Die 50 Meterbahn des Osnabrücker Nettebades war Schauplatz der 50. Deutschen Seniorenmeisterschaften und der Oldenburger SV sowie der Polizei SV waren mit sechs bzw. vier Athleten ebenfalls vertreten. Philip Drews und Piet Schlörmann vom Polizei SV sowie Mischa Jablonski vom Oldenburger SV konnten dabei die Heimreise sogar mit Edelmetall antreten.

 

Erfolgreichster Oldenburger im Osnabrücker Wasser war Philip Drews. In den Staffeln der SG Region Oldenburg erkämpfte sich der Zwanzigjährige zusammen mit seinen Wardenburger Schwimmkameraden Florian Kramer, Steffen Schwedka, Andreas Stein und Frank Stukenberg den Titel und die Goldmedaille über 4 x 100 m Freistil in 3:52,54 Minuten und musste sich in der Sprintstaffel über 4 x 50 m Freistil nur dem TPSK Köln geschlagen geben. Ein 9. Rang in der jüngsten Seniorenaltersklasse 20 rundete sein erfolgreiches Abschneiden nach drei Meisterschaftstagen ab.

 

Mit der Silbermedaille und der Vizemeisterschaft über 50 m Rücken in der Altersklasse 25 in 0:29,23 Minuten gefiel Mischa Jablonski. Der 25jährige OSV`er musste ebenfalls nur einen Schwimmer aus Köln an sich vorbeiziehen lassen. Mit Piet Schlörmann kam ein weiterer Medaillengewinner aus Oldenburg. Der 24jährige PSV`er, Zweitplatzierter der letzten NWZ-Sportlerwahl, erkämpfte sich über 200 m Freistil in der Altersklasse 20 die Bronzemedaille und war über 100 m Schmetterling noch mi Platz acht erfolgreich.

 

Mit drei vierten Plätzen verfehlte der 22jährige Paul Lampert in der Altersklasse 20  jeweils nur knapp einen Platz auf dem Siegerpodest. Der OSV`er zeigte über 100 m Freistil in 0:54,49 Minuten seine beste Leistung und überzeugte auch über 50 und 100 m Schmetterling in 0:26,19 bzw. 1:01,15 Minuten. Mit siebten Plätzen machten weiter die PSV`er Henryk Niebuhr (AK 20) über 50 m Brust sowie Frank Pater (AK 50) über 100 m Freistil auf sich aufmerksam und der OSV`er Uwe Struck schwamm in der AK 60 über 100 m Freistil auf Rang zehn.