• Judo

In der U10 kämpfte Keno Ehmen im Pool bis 24,3 Kg. Durch einen Sieg nach Kampfrichterentscheid gegen Alex Schäfer von Judo Tiger Visbek und einen weiteren Sieg mit 9:0 gegen Momme Nölker von BW Hollage erkämpfte sich Keno einen klasse ersten Platz.

In der u12 kämpfte Anton Bondar bis 41,9 Kg. Seine beiden ersten Kämpfe konnte Bondar vorzeitig mit 10:0 gewinnen. Im dritten Kampf gegen Theis Wiegert aus Wiesmoor gewann Bondar mit 9:0 nach zwei Wurftechniken und einem Haltegriff.

Bis 40,4 Kg kämpfte Paolo Engel. Auch er gewann seinen Auftaktkampf vorzeitig mit 10:0. Im zweiten Kampf gegen Simon Greiten aus Wietmarschen konnte Engel sich nach einer Wurftechnik und einem Haltegriff mit 7:0 absetzen. Durch einen weiteren Wurf, machte Engel den Sieg vorzeitig klar. Im dritten Kampf konnte sich Engel wieder mit 10:0 nach mehreren Wurftechniken und einem Haltegriff durchsetzen.

Engel und Bondar haben souverän jeweils den ersten Platz geholt.

Bis 43,7Kg kämpfte Matteo Friedrich. Friedrich verlor seinen Auftaktkampf denkbar knapp in der Verlängerung mit 2:0. Den zweiten Kampf konnte Friedrich auch lange offen halten, verlor am Ende aber mit 7:0. Im letzten Kampf gegen Timo Gawinski aus Steinfeld konnte sich keine der Kämpfe durchsetzen, sodass es auch hier in die Verlängerung ging. Durch eine Strafe für Gawinski gewann Friedrich diesen Kampf. Am Ende stand Friedrich auf dem dritten Platz.

In der u15 startete erstmals Anton Bondar. In einem 5er Pool bis 40,8 Kg konnte sich Bondar gleich zu Beginn gegen Niklas Novakovic aus Hollage mit einem Ko-Soto-Gake durchsetzen. Auch den zweiten Kampf gegen Ulysses Schulz aus Steinfeld gewann Bondar vorzeitig mit Ko-Soto-Gake. Bondar kämpfte auf hohen Niveau weiter und holte einen Sieg mit O-Uchi-Gari gegen Matheo Benedix aus Hatten-Sandkrug. Den letzten Kampf in diesem Pool kämpfte Bondar gegen Mika Aebert aus Wiefelstede. Nach einer Wurftechnik in Führung liegend konnte sich Bondar im Bodenkampf durchsetzen und holte den Sieg mit einem Haltegriff. Ungeschlagen holte Bondar den ersten Platz in seiner Klasse.

Trainer Simon Johnen ist mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden.