Deutsche Meisterschaften im Ju-Jutsu

             Silber für Andrey Lerch und Einladung zur Bundeskadersichtung

 

Der diesjährige SaisonhöhepunAndrey Lerch DM 2017 -2kt vieler Ju-Jutsu Wettkämpfer fand mit den Deutschen Meisterschaften in Limburg an der Lahn statt. Mit dabei waren vier Oldenburger Athleten vom Polizeisportverein, die sich ihrer nationalen Konkurrenz im Ne-Waza (Bodenkampf) stellten.
Starten durfte der Wettkampfneuling Laurids Anker (Senioren, -69kg). Gleich in seinem ersten Kampf traf er auf den Bundeskaderathleten Philippe Kimtis (Kodokan Norderstedt), den späteren neuen Deutschen Meister. Auch wenn dieser letztendlich über Anker siegte, so bewies dieser doch in einem spannenden Kampf seine starken Qualitäten im Defensivkampf und machte es dem Schleswig-Holsteiner nicht leicht. Während Anker im direkten Anschlusskampf nicht wirklich in seinen Weg in den Kampf fand, konnte sich der PSVer Anker in den weiteren beiden Duellen bis ins Trostrundenfinale durchkämpfen. Hier unterlag der Oldenburger dann Christian Müller vom SSV Hommertshausen/Hessen und errang am Ende zwar den undankbaren fünften Platz keine Medaille, dafür konnte Anker jedoch viel Erfahrung sammeln.
Mit Verena Rücker ging die einzige weibliche Oldenburgerin auf die Matte. Während sie vor drei Wochen auf der Europameisterschaft in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse (-70kg) keine Medaille aus Bosnien mitnehmen konnte, nutze Rücker diese Meisterschaft für Trainingszwecke in der höheren Gewichtsklasse (+70kg) für sich aus.  Selbstbewusst ging die PSVerin in das erste Duell gegen die deutlich größere Gegnerin Kerstin Hofbauer aus Bayern und dominierte dieses punktemäßig und technisch sicher. In der letzten Minute geriet die Oldenburgerin jedoch in einen stark angesetzten Armstreckhebel von Hofbauer aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Ähnlich erging es ihr in ihrem zweiten Kampf, gegen die Hamburgerin Janina Bethge. Im Kampf um Bronze sammelte Rücker noch einmal all ihre Kräfte gegen Andrea Kornherr vom BC Sinsheim, die die Huntestädterin klar mit Punktwertungen besiegte.Andrey Lerch DM 2017

Bei der Jugend U 18 hatte der Polizei SV mit Andrey Lerch und Dominik Erfort zwei Starter. Andrey Lerch, der bereits Ende Mai bei den Deutschen-Schülermeisterschaften in der Disziplin Fighting die Bronzemedaille gewann, ging diesmal in der Gewichtsklasse bis 73 kg auch in der Disziplin Ne-Waza auf Medaillenjagd. Die Vorrundenkämpfe beendete das Oldenburger Nachwuchstalent gegen die Norderstedter Kevin Karstens und Maximilian Lüthje jeweils mit Fußhebeln und erreichte somit souverän das Finale. Hier traf der PSVer auf den Bundeskaderathleten Cornelius Miller vom PSV Wanzleben, der in der dritten Minute seinerseits den Oldenburger durch einen Fußhebel zur Aufgabe zwang. Mit der Silbermedaille bekam Andrey Lerch noch eine Einladung zur Bundeskadersichtung für die Nationalauswahl 2018. Der niedersächsische Dauerkontrahent Simon Fukas (-55kg) vom VfL Westercelle traf an diesem Tag wieder einmal direkt in seinem ersten Kampf auf den PSVer Dominik Erfort. Beide Athleten kennen sich aus vielen Begegnungen gut und diesmal unterlag Erfort nach Punkten. Den Kampf gegen den Bundeskaderathleten Ayeob Amri-Aziz vom Budokan Kaufbeuren/Bayern unterlag der Oldenburg klar nach Punkten, jedoch erreichte Dominik Erfort am Ende noch die Bronzemedaille.